Tipps & Tricks: Hilfe mein GREYHOUND stürzt ab / friert ein

  • Servus zusammen,


    in unregelmässigen Abständen erreichen uns Hilferufe von Kunden, deren GREYHOUND Client abstürzt.


    Zur Ausgangssituation: GREYHOUND läuft als Client-Programm auf einem Computer mit Windows-Betriebssystem (XP, Vista, 7, 2003, 2008 ). GREYHOUND ist meist nicht das einzige installierte Programm, sondern meist eins von vielen. Unter den vielen finden sich unter anderem: Personal Firewalls, Anti- Viren- und Anti-Malware-Software, jede Menge Anwendungsprogramme, in gar nicht so seltenen Fällen Malware und Viren etc. Und wer eine Zeit mit Windows gearbeitet hat, weiss wie schnell das Betriebssystem grundsätzlich durch das Installieren / Deinstallieren von Software verkorksen kann - die regelmässige Neuinstallation ist hier meist die letzte Rettung. Und irgendwo in diesem Minenfeld sitzt der arme GREYHOUND :S


    Wenn Euer GREYHOUND abstürzt so hat dies in nahezu allen Fällen folgende Gründe:


    1.) Ein übervorsichtiger Virenscanner
    Da der GREYHOUND Client keine Daten lokal speichert, sondern immer eine verschlüsselte Verbindung zum GREYHOUND Server aufbaut (auf dem die Daten liegen) passiert es gerne, das ein Virenscanner diese verschlüsselte Verbindung einfriert oder kappt. Warum? Nun, viele Viren / Trojaner / Bots gehen beim Einnisten auf einen Computer ähnlich vor: Sie versuchen sich nach der meist ungewollten Installation durch eine Sicherheitslücke über eine verschlüsselte Verbindung mit Ihrem Steuerungscomputer zu verbinden, um Befehle entgegenzunehmen und Schadroutinen nachzuladen. Da auch GREYHOUND die Verbindung zum Server aus Sicherheitsgründen verschlüsselt, wird er gerne immer wieder einmal als Virus geblockt. Das heisst, der Virenscanner entzieht im die Verbindung zum Server oder friert sie ein oder schiesst den Task einfach kommentarlos ab etc.


    Lösung: GREYHOUND und das GREYHOUND Installationsverzeichnis als Ausnahme im Virenscanner definieren. Aber ACHTUNG: Es gibt Virenscanner die TROTZ definierter Ausnahmen UND sogar TROTZ einer Deaktivierung des Scanners weiterhin aktiv sind und GREYHOUND weiterhin plätten. In diesem Fall hilft nur: Virenscanner deinstallieren und einen Neuen suchen, der sich nicht so unberechenbar verhält. Wir haben beispielsweise gute Erfahrungen mit AVIRA gemacht.



    2.) Malware-Erkennungssoftware / lokale Firewalls
    Auch diese beiden Softwaretypen integrieren häufig Virenscanner-ähnliche Schaderkennungsroutinen.


    Lösung: Vorgehen wie bei Virenscannern.


    3.) Ein verkorkster Rechner.


    Lösung: Der Aufwand für die Fehlersuche übersteigt den Aufwand für eine saubere Neuinstallation in fast allen Fällen.


    4.) Fehlerhafte Schreib-Leseberechtigungen im GREYHOUND Installationsordner.
    Sind die Benutzer-Berechtigungen zu restriktiv eingestellt, so kann es vorkommen das Windows dem Programmnutzer das Schreiben in das / oder sogar das Lesen aus dem Installationsordner verwehrt. Was folgt ist natürlich eine Schutzverletzung sobald GREYHOUND Lesen / Schreiben muss.


    Lösung: Schreib- / Leseberechtigungen im GREYHOUND Installationsordner prüfen und korrigieren.


    5.) Fehlerhafte / Gecrashte Datenbank-Tabellen auf Serverseite


    Stürzt der Server auf dem die GREYHOUND Serverkomponenten installiert sind aus heiterem Himmel ab / wird unsachgemäss Rebooted / ist Opfer eines Stromausfalls / wird nicht richtig gebackupt etc. so reagiert die Datenbank mit kaputten Tabellen. Folge: Jede Menge Fehlermeldungen im GREYHOUND Client.


    Lösung: Die kaputten Datenbanktabellen reparieren.




    6.) Ein installierter Internet Explorer 9


    Da GREYHOUND zum Anzeigen von HTML-E-Mails den standardmässig auf jedem Windows Computer mitinstallierten Internet Explorer nutzt (oder besser dessen Rendering Engine) hängt die Stabilität von GREYHOUND auch DIREKT mit der Stabilität des installierten Internet Explorers zusammen.


    Vor ca. 3 Monaten ist die finale Version des Internet Explorer 9 veröffentlicht worden. Unglücklicherweise ist diese Version alles andere als stabil - das Internet ist voll von Problemen. Die am häufigsten auftretenden Probleme sind dabei das immer wieder auftretende "Einfrieren des Internet Explorers für 20-30 Sekunden" sowie unmotivierte Abstürze.


    In beiden Fällen wird GREYHOUND direkt mit beeinflusst - friert der Internet Explorer 9 ein, so friert auch GREYHOUND ein, stürzt der Internet Explorer 9 ab, so zieht er auch GREYHOUND mit.


    Was also kann man tun:


    a) EMPFEHLUNG: Deinstallieren des Internet Explorer 9 (in diesem Fall wird wieder der IE 8 genutzt):
    http://windows.microsoft.com/d…stall-internet-explorer-9


    Wer den IE 9 zwingend benötigt kann folgendes versuchen:


    a) Deinstallation aller Add-Ons:
    http://ie-faq.info/index.php?action=artikel&cat=47&id=59&artlang=de


    b) Updaten der Grafikkartentreiber:
    http://answers.microsoft.com/d…4e-e011-8dfc-68b599b31bf5


    Ich hoffe ich konnte Euch hiermit ein wenig bei der Fehlersuche unterstützen!


    Beste Grüße,
    hildebrand

  • Hallo Hildebrand,


    danke für die ausführlichen Infos.


    Ich möchte dem noch hinzufügen, dass wir sowohl mit dem kostenfreien "Microsoft Security Essentials " als auch dem kommerziellen G Data AntiVirenkit (Enterprise, sollte aber auch für alle anderen Produkte dieses Herstellers gelten) keine Probleme feststellen können.


    Achtet zudem darauf, dass ihr die Ausnahmen in der Wächterkomponente definiert, nicht nur in der Scannerliste. Der Wächter ist diejenige Komponente die den Rechner in Echtzeit überwacht und dadurch Probleme bereiten kann.


    Zudem empfiehlt es sich u.U. auch zusätzlich, je nach Antivirensoftware, die Greyhound Prozesse in eine Ausnahmenliste mit einzutragen. Also nicht nur das Verzeichnis wie von Hildebrand beschrieben, sondern auch die Exe-Dateien des Greyound, des FileSync und des Transporters. Das ganze sieht bei uns so aus:


    Lieben Gruß