Anmerkung -> persönliche Zuweisung

  • Hallo,


    ich stelle grade mit Erstaunen fest, dass eine Mail automatisch einem Bearbeiter zugewiesen wird, wenn man eine Anmerkung hinterlegt. Nehme mal an das ist ein BUG, weil Sinn macht das ja gar keinen. Im Gegensatz, wenn ich ne Anmerkung mach, dann meistens für jemand anderen und dann soll die Mail den Bearbeiter behalten, den Sie vorher hatte (oder halt keinen).


    Bitte prüfen!

  • Hallo,


    der Bearbeiter wird nur dann geändert, wenn noch kein Bearbeiter zugewiesen wurde. D.h. wenn Sie ein Element ohne Bearbeiter mit einer Anmerkung versehen, dann werden Sie selbst zum Bearbeiter. Das gilt übrigens nicht nur für Anmerkungen, sondern für sämtliche Aktionen. Ist aber bereits ein Bearbeiter für ein Element ausgewählt, so wird dieser selbstverständlich beibehalten. Die einzigste Ausnahme bildet hier die Funktion "Erledigen" bzw. "Beantwortetes Element erledigen". Hier wird der Bearbeiter immer mit dem aktuellen Benutzer überschrieben.


    Natürlich kann man sich nun überlegen, ob das so bleiben soll, oder nicht.

  • Also ich mache manchmal Anmerkungen an Mails, wo wir egal ist, wer von den Mädels das bearbeitet... aber so werde ich zugewiesen und muss es wieder entfernen. Also ich wünsche mir diese Funktion weg... Wenn ich etwas zuweisen möchte, auch mir selbst, dann mache ich das explizit...

  • Hallo,


    das Problem ist garnicht, dass das nicht so umgesetzt werden kann. Die Frage ist eher, wo welche Logik greifen soll. Ich liste hier mal sämtliche Funktionen aus der Schnittstelle auf. Ich bin gespannt auf die Reaktionen. Man kann bei jeder dieser Funktionen das Feature an oder abschalten:

    • Element bearbeiten im großen Editor (Termin, Aufgabe, etc.)
    • Element bearbeiten/zuweisen (das ist der kleine Dialog)
    • Element neu erstellen
    • Status geändert
    • In den Papierkorb schieben
    • Gruppe ändern
    • Thema ändern
    • Kennzeichnung ändern
    • Vorlage ändern
    • Spam Markierung ändern
    • Status für Unklassifizierbarkeit ändern
    • Eskalationsstatus ändern
    • Vorgangsnummer ändern
    • Benutzerdefiniertes Feld ändern
    • Zeitraum ändern (Start + Enddatum, z.B. bei Terminen)
    • Anmerkung hinzufügen
    • Kommunikationsadresse hinzufügen (Kontakte)
    • Klassifizierten Kontakt hinzufügen
    • Klassifizierten Kontakt löschen
    • Anhang löschen

    Bei welchen Aktionen sollte nun der Bearbeiter automatisch gepflegt werden und bei welchen nicht? Gibt es Aktionen bei denen der Bearbeiter immer auf einen anderen Benutzer gesetzt werden muss? Diese Änderungen herbeizuführen ist kein Problem (in 2 Minuten gemacht). Viel spannender ist die Frage, wann welche Logik angewendet werden soll und warum.

  • Hallo,


    spontan würde ich ehrlichgesagt sagen, dass die Logik nirgends greifen soll. Warum auch? Wenn ich wissen will, wer irgendwas mit dem Element gemacht hat, kann ich im Systemprotokoll schauen. Wenn ich aus irgendeinem Grund mich selbst als Bearbeiter hinterlegen will, dann mach ich das halt.


    Sehe leider keinen Grund, warum das automatisch gehen sollte.

  • Hallo,


    wenn der Bearbeiter nur manuell gesetzt wird, möchte ich mal wissen, wie später eine Auswertung gefahren werden soll?! Sie können dann nämlich nicht mehr sehen, ob Mädel 1 ihr Servicelevel erreicht hat und ob Mädel 2 auch brav Themen zugewiesen hat.


    Ich denke mal beim erledigen von Elementen (Status ändern) und beim neu erstellen wird es mindestens mal benötigt. Ansonsten ist die ganze Auswertung für die Katz. Ich glaube aber ehrlich gesagt, dass man da so nicht pauschalisieren kann. Etwas mehr steckt schon dahinter.

  • Hallo,


    Torsten bringt das Stichwort: Wenn das gewünscht wird, dann kann mans per Regel abfangen. Alles andere finde ich nicht gut. Beim Erstellen und Erledigen sehe ich jetzt grade kein Problem, wenn der Bearbeiter automatisch gesetzt wird. Aber vielleicht taucht doch noch eins auf. Also warum hier Wege versperren....?

  • Hallo,


    in der Regel lässt sich nicht mehr feststellen, welcher Benutzer das Element bearbeitet hat. Zumindest nicht auf triviale Art und Weise. Man könnte natürlich im Systemprotokoll nach dem letzten Benutzer schauen. Nur weiß im Regelsystem dann niemand mehr, was am Element geändert wurde. Eine gewisse Grundlogik wird hier mit Sicherheit von Nöten sein. Ich habe gerade irgendwie das Gefühl, hier möchte man unbedingt mit dem Kopf durch die Wand. Wir werden die Sache intern diskutieren und versuchen eine akzeptable Lösung zu finden. Für den Augenblick wurde die Änderung des Benutzers beim hinzufügen von Anmerkungen entfernt. Dies wird dann im nächsten Release enthalten sein.

  • Ich habe gerade irgendwie das Gefühl, hier möchte man unbedingt mit dem Kopf durch die Wand.


    Sorry, wenn ich jetzt mal ganz offen spreche: aber genau DIESES Gefühl habe ich bei manchen Antworten aus Richtung dg hier auch hin und wieder ... - Wir sollen doch als Beta-Tester unsere Erfahrungen berichten - und zwar so richtig von der Praxis-Front. Und genau das tun wir. Und auch wenn ihr euch sicher mit Grund bei allen Funktionen und Automatismen was gedacht habt, dann muss das nicht mit unserer Praxis zusammenpassen. Und die automatische Änderung des Bearbeiters passt nun mal in vielen Fällen nicht dazu.


    Wir wollen doch gemeinsam das Produkt verbessern ... - denke ich. Da wär's schön, wenn man uns dazu zunächst mal die entsprechend gute Absicht unterstellt. "Mit dem Kopf durch die Wand" will hier glaub ich niemand ... - das tut nämlich in der Regel ziemlich weh ... ;)

  • Hallo,


    natürlich sind wir sehr an den Erfahrungen unserer Beta-Tester interessiert, ansonsten würden wir das ganze in dieser Form ja nicht machen. Meine Reaktion hat nichts mit schlechten Absichten die ich da irgendwo vermute zu tun. Das Problem ist hier vermutlich eher, dass Sie die Funktion gerade irgendwie stört und der nötige Blick in die Systemtiefe noch etwas fehlt. Die Devise "alles rausreißen" kann hier leider so nicht angewendet werden, weil es dann später zum Beispiel Probleme mit der Auswertung gibt. Eine Aufschlüsselung nach Benutzer ist dann nicht mehr möglich. Ich denke man muss die ganze Sache schon etwas mit bedacht angehen. Die Frage ist: Nach welchen Änderungen wird ein Benutzer zum "Bearbeiter" eines Elements und wann nicht? Beim erledigen mit Sicherheit (das war im FBM3 zum Beispiel auch so). Wenn man ein Element neu erstellt, möglicherweise auch. Bei den Elementen, welche nicht vom Typ Nachricht sind, kann man den Bearbeiter bereits beim erstellen festlegen. Dort kann man ihn auch nachträglich im "großen" Bearbeitungsdialog ändern.


    Müsste man nicht immer das als Bearbeiter gelten, wenn man etwas "entgültiges" mit dem Element tut? Also Aktionen nach denen ein Element in der Regel nur noch zum Lesen erneut herausgekramt wird (wenn überhaupt)? Die Frage ist, wie definiert man diese Entgültigkeit?

  • Hallo alle,


    ich denke es ist schon ganz gut, wenn beide Seiten erstmal ein bißchen auf ihren Standpunkten beharren. Vermutlich können wir Anwender einiges lernen, wie man durch anderen Umgang mit dem GH vieles besser machen kann als im FBM. Auf der anderen Seite scheitert sicherlich manch gut gedachte Funktion an einer Kleinigkeit in der Praxis.


    Die Idee darauf abzuzielen, dass eine Aktion endgültig ist finde ich ganzt gut, wenngleich auch das vermutlich öfters im Auge des Betrachters liegt. Bei Aktionen wie zuweisen per Drag&Drop ist die Funktion aber total daneben, insofern begrüße ich es sehr, dass die erstmal rausgemach wurde.


    Wann gibts denn ein neues Release? Hoffentlich mit Korrekter Übernahme der Mailadressen aus externen Programmen (das nervt mich jeden Tag) ;).