Beiträge von reg_user

    Hallo zusammen,
    eine Verständnisfrage zu TAPI und zu den Konfigurationsmöglichkeiten, bzw. wo ist was zu konfigurieren.


    Ausgangslage:
    PC und Telefon sind per USB verbunden, TAPI Treiber ist installiert
    Bei einem Anruf geht das TAPI Fenster auf, auch ausgehende Anrufe kann ich per TAPI aufbauen - wunderbar!


    Problem ist für mich eigentlich das TAPI Fenster bei eingehenden Anrufen. Sei es, wenn ein Kollege intern anruft oder jemand klingelt. Hier wird immer das TAPI Fenster in den Vordergrund geholt, was mich beim schreiben unterbricht.


    Habe ich eine Einstellung übersehen? Wahrscheinlich nein, daher gleich die nächste Frage: Wäre es möglich, hier eine Konfigurationsmöglichkeit zu schaffen?
    Bei TAPI habe ich ja eigentlich immer ein Telefon da, an dem ich direkt abhebe(n kann).


    Die Option "Programm in den Vordergrund holen" habe ich übrigens momentan aus, da sonst ja neben dem TAPI Fenster gleich noch Greyhound in den Vordergrund kommt.

    ähm... aha. sorry, nicht böse gemeint, aber die antwort bringt mir jetzt gerade nichts. dass sich das tapi fenster öffnet sehe ich ja, soll es ja auch. dass das etwas anderes ist als die benachrichtigungen ist mir auch klar.
    leider hilft mir das jetzt nicht weiter, denn mir geht es ja um die benachrichtigungen, siehe dazu auch mein erster post.
    d.h. so leid mir das tut, meine frage hat sich dadurch leider nicht beantwortet.

    hallo zusammen,


    habe gestern mein openstage 60 per tapi und usb-Verbindung an meinen rechner angeschlossen.
    wählen aus Greyhound funktioniert - super!


    was mir nicht gelingt, ist, die Benachrichtigung für eingehende und ausgehende Telefonate zu deaktivieren. die Checkboxen dafür sind ausgegraut, siehe screenshot.
    für hilfe bin ich sehr dankbar!
    ach ja, Version 4.8.6 build 1914

    Hallo zusammen,
    bei uns gibt es bei eingehenden Mails einen kleinen Schönheitsfehler:
    Einige unsere Lieferanten schicken Mails von absender@Lieferant.de an absender@Lieferant.de und setzen scheinbar in BCC die richtigen Mails ein. Dadurch kann Greyhound diese Mails nicht verarbeiten, zumindest nicht mit unseren Regeln.
    Wir setzen ein POP3 Postfach ein, das für das ganze Unternehmen abruft. Dadurch sortieren wir mit Empfänger-E-Mail, was hier dazu führt, dass die Mail in "Unsortiert" landet.


    Gibt es die Möglichkeit, eine andere Kopfzeile zu nutzen? Mit ist X-Original-To aufgefallen (siehe Anhang), allerdings finde ich dafür keine Bedingung in Greyhound.


    Danke schon jetzt für Eure Antworten.

    Hallo,
    danke erstmal für die Antwort. Freut mich, dass der Beitrag gelesen wird.

    Zum grundsätzlichen (wenn ich die Frage richtig verstehe):
    Jeder Anwender kann in GREYHOUND problemlos "papierlos" faxen, in dem er den Fax-Druckertreiber verwendet. Dann geht das gedruckte Dokument direkt in GREYHOUND als neues Fax auf, Empfänger angeben und abschicken.

    Richtig, das funktioniert.

    Das Problem bei euch scheint mir ja zu sein, dass die zu faxenden Dokumente schon in Papierform vorliegen.

    Genau. Dokumente, die in Papierform vorliegen, werden bei uns direkt ausgefüllt und dann gescannt. Mal ehrlich, wer scannt das Dokument ein und versucht dann, das am Rechner auszufüllen? Gut, ich selbst probiere das ab und an, aber das ist wirklich aufwendig und kostet viel Zeit.
    In der Buchhaltung werden z.B. Lastschriftmandate ausgefüllt und danach gefaxt. Ist halt wesentlich einfacher, diese 10 Zeilen per Hand zu füllen.

    Vielleicht kannst Du die Regeln mal hier posten, die Du jetzt verwendest.

    Die Regeln lade ich als Dateianhänge hoch. Dazu jeweils auch das Systemprotokoll, das von der jeweiligen Regel erzeugt wird.


    Viele Grüße

    Hallo zusammen,
    so, nach mehreren Wochen bin ich endlich zum testen gekommen, da sich die Kollegen wieder mal beschwert haben, dass Empfänger anrufen und fragen, warum sie Seiten doppelt erhalten.


    Sascha hat ja schon einen Lösungsweg für das Problem angedeutet. Ich würde es mit zwei einfachen Regeln versuchen:

    • Eine Regel, die alle im Faxkonto eingehenden Elemente an eine (imaginäre) Faxnummer weiterleitet.
    • Eine Regel mit dem Trigger Neu erstellt, die alle neu erstellten Faxe an die bei 1. verwendetet Faxnummer erstmal auf den Status Entwurf setzt.

    Das sollte die gewünschte Wirkung haben, nur dass so ausgehende Faxe erzeugt werden, was dann problemlos funktionieren sollte. Wenn es klappt, sollte man in der 1. Regel vielleicht noch ergänzend die ursprünglichen eingehenden Elemente löschen, denn die sind ja redundant.


    Die genannten Regeln habe ich eingerichtet. Sowohl 1. wie auch 2., funktioniert soweit auch.
    Der dadurch erstellte Entwurf erzeugt allerdings beim Senden des Faxes dann auch wieder zwei Seiten, d.h. hier hat sich keine Änderung ergeben.


    Meine Probleme bzw. was ich so auf den ersten Blick erkenne:
    - Im Systemprotokoll sehe ich, dass das weitergeleitete Fax mit Fantasieempfänger "123" als "versendet" gekennzeichnet wird. (Versuch, das zu umgehen: Eigenschaft "Wartend" setzen - keine Änderung, das Fax ist weiterhin als versendet gekennzeichnet)
    - Vom Transporter kommt eine Briefnachricht mit dem Anhang f3c6d702bdb00a0dfd95901f0ed36b9c.dif - das ist das gescannte Fax;
    diese Nachricht wird von einer Regel weitergeleitet, enthält weiterhin den Anhang f3c6d702bdb00a0dfd95901f0ed36b9c.dif;
    der entstandene Entwurf wird bearbeitet und versendet, enthält danach die Anhänge f3c6d702bdb00a0dfd95901f0ed36b9c.dif & 7799515F441FB029F4BEEE09A680DFA5.dif;
    Versuch, zu umgehen: die vom Transporter erhaltene Nachricht manuell weiterleiten -> es ist nur ein Anhang enthalten, E90F776EC0E8D2CB3FDD27C57A36FC24.dif - keine doppelten Seiten mehr


    Irgendwer eine Idee? Liegt das an der Regel?
    Ich dachte eigentlich, die Regeln sollten im Endeffekt eine nicht versendete Nachricht erzeugen. Vielleicht liege ich falsch.


    Eine Zwischenfrage mal grundsätzlich: Sind wir die Einzigen, die kein analoges Faxgerät mehr verwenden? Es gibt doch bestimmt andere Firmen, die Greyhound zum Versand von Faxen verwenden. Gerade, wenn z.B. die Rechnungen über Greyhound an Datev übergeben werden, dann ist ja alles stark auf Papierlos ausgerichtet. Sicher schickt Ihr dann Faxe nicht mit einem Faxgerät, da das ja dann nicht in Greyhound abgebildet ist.
    Wie macht Ihr das?
    Es muss doch jeder Anwender die Möglichkeit haben, Faxe zu versenden, oder? Und um die nachvollziehbar zu dokumentieren (sonst bräuchten wir Greyhound ja nicht sondern könnten ein Faxgerät einsetzen - siehe oben), läuft das doch bestimmt bei allen über Greyhound.


    Über Anregungen würde ich mich freuen. Irgendwas unverständlich erklärt? Bitte Fragen, ich antworte schnellstmöglich, komme aber hier echt nicht weiter.

    Ich habe unser Vorgehen nicht korrekt beschrieben: Wir scannen die Dokument lt. der verlinkten Anleitung ein. Die gescannten Dokument gehen über ein POP3 Konto mit dem Typ "Fax" (nicht Brief) in Greyhound. Bei diesen Faxdokumenten ändert eine Regel den Status auf "Entwurf".

    Mit einem Netzwerkscanner ist es für die User am einfachsten, den Knopf "Fax" zu drücken. Der Knopf bewirkt, dass ein beliebiges Dokument eingscannt wird. Dieses Dokument geht in einen Ordner, der Ordner wird vom Transporter überwacht. Der Transporter versendet und nach wenigen Minuten sieht der Benutzer das im Filter "Faxausgang" in Greyhound.

    Technisch sicher alles möglich, gescannte Dokumente über den Faxdrucker wieder in Greyhound zu befördern oder Briefe weiterzuleiten. Die Frage ist, ob ich den Benutzer damit belasten will, dass er daran denken muss, das gescannte Dokument zwischen zwei Telefonanrufen und drei Nachfragen irgendeines Kollegen noch in seinem Scanordner an den Faxdrucker zu schicken.

    Die Grundidee ist, dass der Benutzer so wenig wie möglich machen soll. Das wäre in dem Fall tatsächlich, einmal an Scanner auf "Faxscan" zu drücken. An den Rest muss er nicht denken, da er irgendwann mitbekommt, dass in Greyhound ein neues Element vorliegt. Dann noch einen Doppelklick, Nr. ergänzen, Absenden.

    Ah okay. Doch, das war tatsächlich gemeint. Das sollte ein Hinweis darauf sein, dass das Problem weiterhin besteht.
    Sorry, bin das so aus anderen Foren gewöhnt. Wenn ein Fehler weiterbesteht und jemanden fällt das auf wird darauf hingewiesen, damit das ein Admin ändert. Aber hat sich ja eh mehr oder weniger durch den verlinkten Beitrag geklärt.

    Hallo Sascha,

    Fazit: Der HTML-Editor ist ohne Frage keine Stärke von GREYHOUND. Das wird er auch nie werden. Fehlermeldungen wie "Der Zeilenumbruch geht nicht" oder "Die Abstände stimmen nicht" bringen uns aber nicht mehr weiter.


    Heißt das, dass Ihr Euch nach einer Alternative umschaut? Oder heißt das, dass die Möglichkeiten ausgeschöpft sind und wir auf immer Probleme mit den Umbrüchen usw. haben werden?

    Alles klar, den "hier" Beitrag habe ich gelesen. Also wird es keine Besserung geben, was sehr schade ist.
    Frage folgt im entsprechenden Beitrag selbst.


    Zum ersten "nicht verstanden": Was genau nicht? Dass das Problem im letzten Build und im aktuellen Build besteht? Oder dass keine Äußerungen mehr kamen und ich mir eine Reaktion gewünscht hätte?
    Um ehrlich zu sein verstehe ich nicht genau, was nicht verstanden wurde - nicht böse gemeint, ich weiß es einfach wirklich nicht.

    Hallo zusammen,

    seit gestern setzen wir ´die neue Version ein. Wie vorher funktioniert es nicht, dass Faxe korrekt versendet werden.

    Wir nutzen den Transporter, um lt. Anleitung https://greyhound-software.com/docs/manual/texts/texts_id=19 gescannte Dokumente zu versenden. Die Dokumente laufen durch eine Regel, wodurch diese in Entwürfe geändert werden. Danach faxen wir, indem das Element doppelt angeklickt und die Faxnummer ergänzt wird.
    Nach dem Scan erscheinen die Dokumente korrekt (einseitige und mehrseitige Dokumente). Nach dem Doppelklick und ergänzen der Faxnummer ist in der Vorschau alles bestens.
    Nach dem Absenden des Faxes hat dieses plötzlich die doppelte Seitenanzahl. Es wird immer nur der Scan verdoppelt, nicht das mit Vorlage geschriebene Deckblatt. Egal ist auch, ob als PDF oder tiff transportiert wird.

    Hat jemand evtl. das gleiche Problem, lässt sich das irgendwie lösen? Wir bekommen immer Anrufe und müssen dann erklären, dass z.B. der Auftrag nur einmal ausgeführt werden soll.

    Danke & Grüße

    Moin Greyhound,
    jetzt habe ich eben voller Vorfreude auf die neue Version upgedatet.
    Die Frage ist jetzt in "Verständnis"fragen drinnen, denn: Ich verstehe nicht ganz (mir fehlt das Verständnis), warum eMails immer noch nicht korrekt erstellt werden?
    Das ist doch das, was Greyhound eingentlich wirklich perfekt können sollte... Alles andere funktioniert ja, nur diese eine Kernsache nicht. Für das Beantworten und Verfassen (neu erstellen) von Mails braucht jeder Bearbeiter ein separates Training, weil sonst ein Durcheinander mit Umbrüchen & Absätzen entsteht, das einen völlig unprofessionellen Eindruck vermittelt.
    Ich würde mich sehr freuen, wenn das mal angegangen wird.
    Grüße

    Also Inhalt prüfen um zu sehen, was im Paket ist, wird natürlich nicht gemacht. Das passiert ja eh beim Wareneingang - wieso sollte diese Arbeit doppelt gemacht werden?


    Auch das automatische Zuweisen der Sendungsnummer: Ist natürlich nett, allerdings wäre es ehr wichtig, dass wird diese Eingangsprotokolle automatisieren. Den Versender kennt der Lieferant ja selbst.


    Scheinbar sind wir die einzigen, die überhaupt die TrackingNr. erfassen. Mal abgesehen von denjenigen, bei denen es die WaWi schon kann.